Informationen fr Touristen in Schweich

Tourismus

Schweich – das Tor zur Mittelmosel. Erleben Sie die malerische Wein- & Kulturlandschaft der Mosel.

Die zahlreichen Weingüter und Gaststätten laden zum Verweilen ein.

Veranstaltungskalender

Jun
21
So
** ABGESAGT ** Kosakinnenensemble „Russische Seele“ @ Ehemalige Synagoge Schweich
Jun 21 um 18:00

*** Das Konzert fällt aufgrund der Corona-Problematik leider aus! ***

 

Don Kosakinnenensemble „Russische Seele“ wieder in der Synagoge in Schweich

Sonntag, 21. Juni 2020 um 18 Uhr

Das Don Kosakinnen Ensemble „Russische Seele“ aus Woronesch am Don in Russland wird  auch in diesem Jahr, am Sonntag, dem 21. Juni, um 18.00 Uhr in der ehemaligen Synagoge in Schweich wieder ein Konzert geben. Zu dem Repertoire des Ensembles, das bereits seit mehr als 20 Jahren auf Einladung der russischen Botschaft in Luxemburg, Tourneen in der Großregion unternimmt,  gehören mitreißende russische und ukrainische Volksweisen, bekannte liturgische Melodien der Ostkirche, schwungvolle Kosakenlieder und Miniaturen bekannter russischer Komponisten. Dazu bieten die Damen des Ensembles, unter der Leitung von Valentina Paskhina, mit ihren farbenfrohen Kostümen einen Einblick in die Tanzdarbietungen der Kosaken. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, eine Spende ist willkommen.

Jul
10
Fr
Lesung von und mit Maria Bachmann: „Du weißt ja gar nicht, wie gut Du es hast“ @ Alte Synagoge, Schweich
Jul 10 um 19:00

[Ersatztermin für den ausgefallenen Termin am 24.04.2020. Alle Karten behalten für diesen neuen Termin ihre Gültigkeit. Sollten Sie an diesem Tag nicht können, bekommen Sie den Eintrittspreis natürlich erstattet]

Maria Bachmann:
Du weißt ja gar nicht, wie gut Du es hast
 – Von einer, die ausbrach, das Leben zu lieben –

Zutiefst bewegend und hoffnungsvoll – ein Buch, in dem sich das Leben einer ganzen Generation spiegelt.

Maria Bachmanns Kindheit in der süddeutschen Provinz der 60er und 70er Jahre war nicht nur beschaulich. Sie hatte vor allem Schattenseiten.

Ihre Eltern, kriegstraumatisiert und hart arbeitend, gaben ihr nach bestem Wissen Mahnungen mit: „Was sollen die Leute denken!“, „Das gehört sich nicht!“ und „Das ist doch nichts für dich.“ Liebsein war gleichgesetzt mit Liebe. Schweigen, Gehorchen, Gottesfurcht, Unterordnung und das Verleugnen von Bedürfnissen war der Preis für das Spielen in freier Natur. Der Rahmen zwischen Kirche und Welt, Pflicht
und Freiheit war eng gesteckt. Zu eng.

Das merkte vor allem sie, die es wagte, ihre Sehnsüchte allmählich ernst zu nehmen und schließlich dem überlebenswichtigen Drang nachzugeben, aus dem vertrauten Verbund der Familie auszubrechen, um endlich lebendig zu werden und ihre eigenen Träume zu leben.

Mit präzisem Blick, starken Bildern und frei von Bitterkeit beschreibt die Schauspielerin Maria Bachmann in ihrem autobiografischen Buch die begrenzenden Erlebnisse ihrer Kindheit in ihrer Kleinstadt in Franken, ihren schwierigen Erkenntnisweg aus der Enge und dem prägenden Nachkriegsschatten ihrer Eltern. Hin, zu einem selbstbestimmten, erfolgreichen Leben in Balance und schließlich zur Versöhnung mit ihren Eltern.

Die Autorin Maria Bachmann präsentiert eine mitreißende und publikumsnahe Lesung mit anschließendem Austausch. Sie schafft Bewusstsein für versteckte Kindheitsprägungen, inspiriert zu Empathie für sich selbst und die Nöte anderer.

Sie ermutigt, dass es überall, in jedem Alter und zu jeder Zeit möglich ist, das Ruder zum persönlichen Aufbruch in die Hand zu nehmen, Träume als mögliches Elixier wiederzufinden, wahrzumachen und so den Hemmschuh der Vergangenheit abzustreifen.

Tickets bei Ticket Regional.

Die Autorin/Schauspielerin

Maria Bachmann, geboren 1964, ist aus zahlreichen Kino- und TV-Produktionen bekannt. Seit ihrer Schauspielausbildung setzt sie sich damit auseinander, wie emotionale Barrieren überwunden und Gefühle authentisch gelebt werden können. Dies führte sie zur intensiven Beschäftigung mit ihrer Vergangenheit.

Wie in ihren letzten Büchern „Bin auf Selbstsuche, komme gleich wieder“ und „Panikrocker küsst man nicht“ setzt sie sich auch im neuen Buch „Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast“ mit ihrer Vergangenheit auseinander.

Bei allem Ernst, den eine solche Auseinandersetzung impliziert, geraten alle Bücher zur besten Unterhaltung, denn Maria Bachmann kann nicht anders: Getragen von Lebensmut, -freude und -klugheit und einem ausgeprägten Faible für Humor und Komik werden alle Bücher zu inspirierenden Mutmachern.

Hat man die Bücher gelesen – fehlt nur Eines: Das persönliche Kennenlernen der Autorin in einer Ihrer wunderbaren Lesungen.

Die Autorin lebt in München.

Stimmen/Presse

»Nicht resignieren, sondern kapieren, die Seele reparieren und neu durchstarten. Egal, ob jung oder greis – es ist Zeit, den Wahnsinn der Vergangenheit endgültig zu beenden. Sitz dein Leben nicht ab, sondern greif nach den Sternen. Maria Bachmanns Weckruf holt die Leute aus dem Dämmerschlaf
und nimmt sie mit in ihr Rebellentum. Sehr geil!«  UDO LINDENBERG

»Maria Bachmann ist es gelungen, ihrer beklemmenden Kindheit zu entkommen und eine innere Heimat zu finden. In einem leidenschaftlichen und charmanten Selbstporträt voller Hoffnung schildert sie ihren Weg in ein befreites Leben.« STEFANIE STAHL – Autorin des Bestsellers „Das Kind in dir muss Heimat finden“

Aug
24
Mo
Anfängerkurs für Neu-Imker @ Dekanatsbüro Schweich und Streuobstwiesen am Heilbrunnen Schweich
Aug 24 um 18:00 – 21:00

In diesem Kurs werden Sie in 5 Terminen durch das Bienenjahr begleitet. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Honigbiene und erlernen die Tätigkeiten und Fertigkeiten eines Imkers. Diese Veranstaltung ist für Leute geeignet, die bisher noch keine Erfahrungen in der Imkerei gesammelt haben und die erfahren möchten, ob die Imkerei für sie in Zukunft interessant ist. Das Material wird Ihnen während des Kurses zur Verfügung gestellt. In den Kursgebühren enthalten sind auch ein Skript sowie die Referentenkosten.

Mit Christoph Postler, Diplom-Pädagoge, Naturerlebnis-Pädagoge und Imker.

Anmeldung bis 15.2.20 an

Dekanat Schweich-Welschbillig
Klosterstraße 1b
54338 Schweich
T: 06502/93745-11
dekanat.schweich-welschbillig@bistum-trier.de

Sep
10
Do
450 Jahre Pfarrei St. Martin Schweich: Eröffnung der geistlichen Musiken @ Pfarrkirche St. Martin in Schweich
Sep 10 um 18:30

Orgel trifft Stummfilm
18:30 Uhr Pfarrkirche St. Martin, Schweich
Orgel: Prof. Wolfgang Seifen, Berlin
19:00 Uhr in der Pfarrkirche St Martin, Schweich
Mit dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz

Erlös: Unterstützung der kulturellen Jugendarbeit in Schweich.

Sep
18
Fr
Ein Abend über die Heilige Klara von Assisi – besonders für alle Klaras @ Altenheim St Josef Schweich
Sep 18 um 18:00
Ein Abend über die Heilige Klara von Assisi – besonders für alle Klaras @ Altenheim St Josef Schweich

Der Vorname Klara ist wieder im Kommen – ob nun mit C oder mit K, es ist ein zeitloser Name, der der Neugeborenen wie der Hochbetagten gut zu Gesicht steht Und so treffen sich heute manchmal unerwartet Urgroßmütter und Kleinkinder, die den gleichen wohlklingenden Namen tragen.

Aber wer war eigentlich Clara von Assisi? Oft ist das Wissen über sie eher bescheiden. Man weiß, dass sie ein reiches Mädchen war, eine Freundin vom Heiligen Franz, dass sie Gott radikal nachfolgen wollte und vielleicht auch, dass sie die Gemeinschaft der Klarissen begründet hat, ein Orden, der auch auf dem Petrisberg in Trier ein Kloster hatte.

Darüber hinaus gibt es zahllose Schätze in ihrer Biographie zu heben. Diesen wollen wir, die Projektgruppe „Mit Franz und Clara unterwegs“ des Dekanats Schweich-Welschbillig auf die Spur kommen.

Am Donnerstag, den 27. Februar sind in besonderem Maße alle Klaras und alle Claras – egal wie alt oder jung und natürlich alle Interessierten eingeladen, mit uns auf den Spuren der Heiligen Klara zu wandeln.

Der Abend beginnt um 18.00 Uhr mit einem gemeinsamen Imbiss.

Durch den Abend führt Pater Christoph Mingers, OFM, Leiter des Exerzitienhauses St. Thomas.

Nähere Informationen und Anmeldung bei:
Dekanatsreferentin Susanne Münch-Kutscheid (susanne.muench-kutscheid@bistum-trier.de oder 06502 9374510)

Sittmann trifft Sittmann: Musikalische Krimilesung mit Dinner *ausverkauft* @ Hotel-Restaurant Leinenhof
Sep 18 um 19:00

*Ausverkauft*

Sittmann trifft Sittmann

(Ursprünglicher Termin war der 3.4.2020)

Musikalische Krimilesung mit Dinner

Nach einem Sektempfang liest Ansgar Sittmann im Rahmen eines 4-Gänge-Menüs aus seinem Moselkrimi „Die Tote vom Hauptmarkt“. Der Berliner Privatdetektiv Castor Dennings ermittelt an der Mosel, spannend und witzig. Dazu singt sein Bruder Andreas von Mördern und dunklen Gestalten. Freuen Sie sich bei gutem Essen auf eine musikalische Lesung mit kriminalistischem Tiefgang und Augenzwinkern.

Präsentiert vom Hotel Restaurant Leinenhof und Kultur in Schweich e.V. in Kooperation mit der Volkshochschule Schweich und Schreibwaren Diederich.

Menü des Krimi-Dinners (Änderung vorbehalten)

Menü

Brotauswahl mit Butter und Frischkäse

Frühlingssalat

mit Entenbrust und Ziegenkäse-Crostini

***

Karottenschaumsüppchen

mit Curry und Honig

***

Kalbsrücken

mit frischen Pfifferlingen,

Macaire-Kartoffeln

weißer und grüner Spargel

***

Riesling-Mousse

auf frischen Erdbeeren

Fr., 03.04.2020, 19:00 – 23:30 Uhr

Stadt Schweich - ofizielle Homepage
Aktuelles aus Schweich an der Mosel
Tourismus in Schweich
Kultur in Schweich
Infos für Schweicher Bürger
Unternehmen und Wirtschaft in Schweich